zondag 20 januari 2019

01TREFF: Hersteller und Händler stellen sich vor.

Als Vorgeschmack auf den 01TREFF 2019 möchte ich gern – und mit einem gewissen Stolz – einige Hersteller und Händler ins Rampenlicht stellen, die bei der ersten Auflage noch nicht dabei waren.
Beginnen wir mit
Baureihe E60 von Wunder.
Wunder: Herr Wunder bietet für die Spur-0- und Spur-1-Liebhaber sehr exklusive Modelle.Auch die Oberleitung in diesen Baugrößen ist von hoher Qualität. Es werden einige Handmuster zu sehen sein, darunter der Omm 55 in Spur 1. Die E 60, der Bromberg und der Kühlwagen TThs Berlin sind gerade ausgeliefert und erhältlich.

Bünnig: Die Firma Bünnig bedient auch beide Maßstäbe. Feine Gebäude in MDF, oft nach preußischen Vorbildern, und diverses praktisches Zubehör.
Pesolillo: Baureihe 44.5 in 0.
Pesolillo: Herr Pesolillo wird sogar aus der Schweiz anreisen, um seine dort von Hand gefertigten Messing-Spur-0-Modelle zu zeigen. Wirklich ungekannt detailliert und mit perfektem Finish! Neben der uns wohlbekannten E 44.5 werden auch italienische Drehstrom-Lokomotiven zu sehen sein, die mit ihrer stämmigen Erscheinung und den filigranen Pantographen wahre Juwelen sind.

Mo-Miniatur: MF 178 und Krone Miststreuer.
Mo-Miniatur: Unter den Spur-1-Liebhabern ist diese Firma ein Begriff. Herr Brunner zeigt seine neuesten Modelle, darunter ein Messey Furguson 178 und ein Krone-Miststreuer. Diese erste Auflage dieses Miststreuers ist komplett ausverkauft, aber es wird eine zweite Auflage kommen. Das Foto ist ein guter Beweis dafür, warum eine so große Nachfrage nach diesem Anhänger besteht!

Steiner Modellwerke: 5000-l-Dieseltankstelle aus Messing.
Steiner Modellwerke: 2019 ist für Stefan Steiner ein besonderes Jahr. Dieser junge Produzent von feinem, exklusivem Zubehör wird in diesem Jahr mit der Baureihe 81 seine erste Lok auf den Markt bringen. Selbstverständlich in Messing und mit höchst denkbarer Detaillierung. Herr Steiner ist vielleicht derzeit noch nicht so bekannt, aber hat sich für viele unserer Modelle um die Recherche gekümmert. Vielversprechend also!

-Hegob: Herr Obst ist mit einem kompletten und lieferbaren (!) Gleissortiment in Spur 1 und Spur 0 anwesend. Die Website von Hegob ist derzeit nicht online und Hegob ist schwer zu erreichen. Aber in Maarn können Sie leicht Ihre Wünsche äußern und Bestellungen aufgeben oder abholen.

Modellbahn Paradies: Roman Hahn hat eine Auswahl von aktuellen Märklin-Spur-1-Modellen und Zubehör zu wirklich günstigen Preisen im Angebot. Die Baureihen 78 und E 18 sind ein heißer Tipp!

Andere Hersteller und Händler, die auch beim ersten 01TREFF dabei waren, sorgen für eine große Bandbreite an Produkten.
br56_5.jpg
Baureihe 56 von KM1. © foto: KM1
KM 1: Hier wird die gerade ausgelieferte BR 56 in patinierter Ausführung zu sehen sein. Diese Lok ist mir bereits in die Finger gekommen, und ich kann Ihnen sagen, dass der neue Weg, den KM 1 hiermit einschlägt, der richtige ist. Was für ein fantastisches Modell! Falls Sie davon noch ein Exemplar erwischen können, dann ist dies eine echte Empfehlung!

Lokladen / Dingler: Bei Herrn und Frau Lippert sind die neuesten Modelle aus dem Hause Dingler zu bewundern. Die AE 4/7 wird Sie staunen lassen. Aber auch viel Zubehör ist hier erhältlich.

Feld Grossbahn: Tobias Feld  ist mit Schmalspur in 1, 2 und nun auch 0 ebenfalls zum zweiten Mal präsent.

Hofmanns Modellbau: Lutz Hofmann ist ein Spezialist für Zubehör in Spur 1 und 0. Neuheiten werden in Maarn zu sehen und zu kaufen sein.

Zapf: Die freundliche Familie Zapf bietet ein bezahlbares und umfangreiches Programm an Zubehör in den Maßstäben 1 und 0. Für Selbstbauer sind die Fenster und Türen ideal (ich habe hiervon bei der Wuppertaler Straße vielfach Gebrauch gemacht!).

Demko: Exklusive Messingmodelle, Antriebe und Zubehör in den Maßstäben 0 und 1. Auch ein schönes Oberleitungssystem wird angeboten.

Spur 1 Werkstatt: Rainer Herrmann bietet Selbstbauern ein gigantisches Programm an Einzelteilen im Maßstab 1. Auch für Reparaturen und Digitalisierung sind Sie hier an der richtigen Adresse.

Hosenträger: Diese kompromisslosen Enthusiasten bieten in 1 Pur ein prächtiges Gleisprogramm für sehr anspruchsvolle Modellbauer. Lassen Sie sich hier von der Schönheit von Fine Scale oder sogar Pur überzeugen – ich bin schon fast bekehrt!

Horster modelbouwwereld / Spurenwelten: Ben Horster bietet das komplette Schottersortiment von Spurenwelten an. Auf der Anlage Wuppertaler Straße wird ausschließlich dieser Schotter verwendet. Ein absolut staubfreier und scharfkantiger Schotter. Eine echte Empfehlung! Auch gibt es hier Bäume zu fairen Preisen und Gras in verschiedenen Maßstäben.

Rail GB Ltd: Auf diesem Event darf dieser Händler mit seinen gebrauchten und neuen Modellen natürlich nicht fehlen. Eine enorme Kollektion in 1 und 0!

Maclean modelbouw: Figuren von Preiser und Spur-0-Modelle.

Becasse Weathering: fast vergessen – ich bin ja auch noch dabei! Exklusive Patinierungen und nun auch Modellbahnanlagen auf Bestellung. Wuppertalstraße steht nach das Treffen auch zum Verkauf!

zondag 6 januari 2019

Wuppertaler Straße Teil IV: Das mit dem Lokschuppen....

Schienenbus vor der ersten Version des Lokschuppens.
Im vorigen Artikel hatte ich ein Loblied auf die PVC-Platten gesungen. Darum geht es einige Zeit lang auch in diesem Beitrag, denn manchmal gelingt das Bauen nicht beim ersten Mal. Das beweist mein rigoroser Beschluss, den Lokschuppen zweimal zu bauen..


Bei Stangel habe ich, um es mir einfacher zu machen, Fenster und Türen bestellt. Einbaufertig und sehr schön gearbeitet bekam ich sie mit der Post geliefert. Der Bau des Lokschuppens konnte beginnen! Eine graue Platte diente als Basis für den Schuppen. Mit einer scharfen Reißnadel wurden die Konturen der Fenster markiert und danach mit einem Cuttermesser ausgeschnitten. Eine zweite, weiße Platte auf der Innenseite sorgt für eine ausreichende Wandstärke. .



Mit dem Arrangement war ich zufrieden, und die Einheit Lokleitung und Lokschuppen mag vielleicht speziell erscheinen, sieht aber doch realistisch aus. Das Schöne daran, komplett frei ohne konkretes Vorbild bauen zu können, ist, dass alles möglich ist. Aber es ist notwendig, tatsächlich existierende Vorbilder genau zu studieren, damit die Szenerie glaubwürdig wird. Dies beginnt schon, bevor man überhaupt das Messer an der Platte ansetzt!

Da die Lokleitung noch kein Dach hat, scheinen die Verhältnisse in dieser Phase noch gut zu sein.
Nach einer Anzahl von Skizzen dachte ich, mir hinsichtlich eines guten Resultates sicher zu sein, und mit ganzer Hingabe arbeitete ich an dem Schuppen. Nun nähere ich mich einer Modellbahn – und erst recht einer solch kompakten – wie einem Gemälde. Hierbei müssen Farbe, Stimmung und Komposition ein harmonisches Ganzes ergeben. Die Gebäude auf der Anlage bestimmen die Komposition am meisten, und gerade in diesem Punkt ging es schief. Ich fand den Schuppen zu gedrungen und zu niedrig. Von vorne betrachtet verlief die Anlage nicht in der gewünschten Wannenform. An der linken Seite ist es hoch, und an der anderen Seite läuft es am Ende nicht wieder hoch, sondern endete flach … Das Gebäude war in der Mitte ebenso hoch wie rechts. Der Schuppen musste also deutlich höher werden!

Große Fenster erfordern eine detaillierte Inneneinrichtung.
Zwar könnte man einen Streifen von 5 cm dazwischen setzen, aber ich wusste schon vorher, dass das einen hässlichen Schuppen ergeben würde. Auch waren die Fenster von Stangl nicht hoch genug. Die schmerzliche Schlussfolgerung war also, dass ich alles von neuem beginnen musste!


Deutlich zu sehen sind hier die Verhältnis zwischen Lok und Gebäude.
Freund Hendrik zeichnete mir neue Fenster und ließ sie aus dünnem, aber starkem Karton lasern. Auch diese wurden auf der Platte angerissen, und der ganze Prozess begann erneut. Jetzt etwas geübter als beim letzten Mal, war der Schuppen schnell fertig. Auch eine Inneneinrichtung entstand, und nach einer Testaufstellung war mir klar, dass mein Beschluss richtig gewesen war. Wuppertaler Straße ist nun wesentlich ausbalancierter, sodass ich mit dem Ausbau der Anlage weitermachen kann. Es gibt nämlich bis zum 16. Februar noch ziemlich viel zu tun!

Wuppertaler Straße im jetzigen Zustand. Es gibt noch einiges an Arbeit.