maandag 13 juni 2022

Rot, schwarz und rar. Spur 1 Dampfloks vom Feinsten.

Jetzt bin ich mit sehr schönen Modellen gesegnet, die ich patinieren darf, meist in Messing und in relativ kleinen Auflagen. Aber manchmal gibt es Loks, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen, und man hat noch mehr Respekt vor den Besitzern, die mir im Vertrauen auf meine Fähigkeiten dieses besondere Modell übergeben haben.

Beginnen wir mit der Kreuzspinne von Bockholt. Dieses schwergewichtige- weil aus Stahl geschmiedete Modell ist wirklich etwas Besonderes. Deutsche Handwerkskunst auf höchstem Niveau. Die Bilder sprechen für sich selbst!


Die Komplexität einer Schweizer Uhr auf Rädern, so würde ich die Baureihe 97.1 von Fine Models beschreiben. Diese Zahnradlokomotive ist wirklich faszinierend, vor allem, wenn auch das Zahnradtriebwerk eingeschaltet ist. Und mit einer Auflage von nur 40 Modellen ist es eine absolute Rarität.



Dann eine noch größere Rarität: die Baureihe 71 von Lüdke. Ich kann Ihnen nicht viel über diesen Messingkünstler erzählen, aber er versteht sein Handwerk wirklich! Diese Lok wurde für Wendezüge gebaut und obwohl es ein Exot ist, würde es sicherlich viele Spur-1-Fans ansprechen.
Nun werde ich oft gefragt, ob ich nicht nervös werde, wenn ich so teure Modelle patinieren muss. Aber jedes Modell ist meistens empfindlich und teuer, und daran bin ich gewöhnt. Und noch vorsichtiger zu sein, bringt nichts, denn es geht um den Prozess - der ist mir heilig. Denn wenn dies gut läuft, ist auch das Ergebnis gut.

vrijdag 24 december 2021

Reinrassiger Rangierbulle: die Baureihe 80 von MBW


Die BR80 016, Epoche IIIb, Patinierung stufe 3.

Letztes Wochenende stand Tom Steiner von Bees'Modellbahn mit einer großen Anzahl von Kartons vor meiner Tür: Er hatte vor einiger Zeit einen Sonderauftrag für die Patinierung einer Neuheit reserviert. Und das auch noch in dreifacher Ausführung!

Die Baureihe 80 028, Epoche IIIa, Patinierung Stufe 2

 Die Baureihe 80 ist die Lokomotive, mit der fast jeder in seiner Jugend gespielt hat: entweder mit dem Fleischmann-Modell, oder in etwas anderer Form mit dem Märklin-Modell. Sie ist auch die Dampflokomotive, mit der viele Menschen ihre ersten Schritte auf der Spur 1 gemacht haben, und so manches Modell wurde überarbeitet. Aber wie auch immer, die Baureihe 80 garantiert gute Erinnerungen.

Die Bauriehe 80 026, Fotolackierung, Patinierung stufe 1

Höchste Zeit also, ein Modell auf den Markt zu bringen, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht, und das hat MBW getan. Kurz gesagt, es ist ein sehr detailliertes Modell. Das Führerhaus-Dach ist abnehmbar und gibt den Blick auf den voll ausgestatteten Führerstand frei. Alle erdenklichen digitalen Optionen wurden in diese kompakte Lokomotive eingebaut. Ich vermute, dass das Dingler Modell D- das das Doppelte gekostet hat - als Beispiel herangezogen wurde, da es viele Ähnlichkeiten gibt. Obwohl ich die Verarbeitung und die Farben von Dingler schöner finde, ist dieses Modell zum Beispiel mit einem getakteten Rauchgenerator ausgestattet. 

In einer exklusiven, kleinen Auflage hat die Bees'modellbahn auch die -photolackierungs-Variante herausgebracht. Um die Details hervorzuheben, habe ich eine sehr leichte Patina aufgetragen. Als ob die Lokomotive aus eigener Kraft zur nächsten Ausstellung gefahren wäre. Die anderen Varianten sind mittel (BR 80 028) und hell (BR 80 016) patiniert. Auf jeden Fall sieht es auf der Lokomotive sehr gut aus!

vrijdag 15 oktober 2021

Vorschau 01TREFF; Die Anlagen

 Ich möchte Ihnen einen Vorgeschmack auf die Modelleisenbahnen geben, die während des 01TREFF am 23. und 24. Oktober in Maarn zu sehen sein werden.

Zwei davon werden hier nur gezeigt, weil sie nur einmal ausgestellt werden. Eine tolle Gelegenheit, diese Anlagen zu bewundern!

Einer dieser Anlagen ist "Das Betriebswerk" von Ernst Jorissen. Ein kompaktes Layout in Spur 1 mit einer fantastischen Gestaltung der Modulkästen, und wie wir es von Ernst gewohnt sind, eine wunderbare Atmosphäre. Eine Besonderheit ist auch die Drehscheibe, die über die Hälfte der Anlage hinausragt.

Die andere Anlage, die nur in Maarn zu sehen ist, ist das BW Hagen-Eck in Spur 0 von Hendrik-Jan Knoop. Ein Teil der Fassade des Betriebswerks Hagen-Eck wurde hier maßstabsgetreu nachgebildet. Dadurch entsteht ein einzigartiger, realistischer Effekt, bei dem alle Proportionen ohne Kompromisse wiedergegeben werden. Die Fassade ist trotz ihrer spartanischen Architektur voller Details!

Alexander Lösch zeigt seine Dioramenanlage "Lokwerkstatt Staberg" zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Alexander beweist mit dieser Spur 1 Anlage, dass eine Modelleisenbahn nicht unbedingt groß sein muss. Sie kann in verschiedene Epochen umgewandelt werden; in Maarn wird sie die Diesel-Ära zeigen, aber mit einfachen Anpassungen können Dampflokomotiven in einer geeigneten Umgebung die Hauptrolle spielen.

Ruud Hendriks, bekannt durch seine frühere Eisenbahn "Am Bahnhof", wird seine neueste Kreation "Rudolf" zum ersten Mal in Maarn zeigen. Eine Hafenanlage in Spur 1, die sich hervorragend zum rangieren eignet, voller Details und wunderschön verarbeitet. Ein Boot, ein Hafenkran, viele Möwen und Züge: Diese Premiere ist vielversprechend!

Der Bahnhof Wiesen ist den Besuchern der Bauma in der Schweiz bestens bekannt - ein Begriff für Modellbauer auf höchstem Niveau. Diese Anlage wurde noch nie so weit nördlich ausgestellt und wir können uns auf eine sehr detaillierte Schweizer Anlage in 0m freuen. Mit der Oberleitung und dem perfekt passenden Hintergrund ist es wirklich eine Anlage, auf die man sich freuen kann.

Der Exot in dieser Ausstellung ist sicherlich das Diorama "Spitfire" von Jaap Teeuw. Der Modellbauer pur sang vereint Flugzeug und Eisenbahn auf kleinster Fläche. Es ist keineswegs langweilig, denn es gibt eine Menge zu sehen!



woensdag 6 oktober 2021

Ein Blick in die Zukunft; Figuren von Becasse Weathering


Das erste Wochenende im Oktober war regnerisch und herbstlich. Im Gegensatz dazu war der gemütliche, normalerweise sehr ruhige kleine Bahnhof von Lette sehr belebt.

Durch die Initiative von Tom Steiner (Bee’s Modellbahn), Hugo Valke und Peter Embrechts (3D-Studio.be) und mir wurde hier die Grundlage für eine Figurensammlung von höchster Qualität geschaffen.


Mit Hilfe des jungen und sehr enthusiastischen Teams des Museumsbahnhofs Lette und einiger ehemaliger Mitarbeiter der Bundesbahn wurden wirklich Hunderte von Scans von Figuren in typischen Uniformen, aber auch Kleidung aus den 50er und 60er Jahren angefertigt. 
Daraus wird eine Auswahl getroffen, die die Grundlage für eine Kollektion von exklusiven "Becasse"-Figuren bildet, die in limitierter Auflage bei Bees Modellbahn erhältlich sein werden.

    


Die Qualität einer Figur wird in erster Linie durch den Darsteller als die Pose, die richtige Kleidung und die Bearbeitung der Vorlage bestimmt. 3Dstudio sorgt dafür, dass die charakteristischen Formen einer Figur hervorgehoben werden, z. B. durch Falten in der Kleidung, das Hervorheben von Knöpfen und das Anpassen des Schuhwerks. Es gibt sogar Schuhe mit Profilen unter den Sohlen! Es sind genau diese sorgfältig abgestimmten Verbesserungen, die zusammen mit den besten Druckmöglichkeiten für Figuren von höchster Qualität sorgen.

Die ersten Schritte sind getan, und einige der Figuren wurden bereits als Versuchsobjekte verkauft. Sie können sie in Maarn selbst besichtigen. Wir möchten dem Team von Eisenbahnmuseum Lette für seine Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft danken. Und besuchen Sie das Museum in Lette, es ist zwar klein, aber sicher lohnenswert.


Lassen Sie sich scannen während das 01TREFF!

Am Freitag, den 22. Oktober (nach Anmeldung), Samstag, den 23. und Sonntag, den 24. Oktober, können Sie sich in Maarn von 3D-studio.be scannen lassen. Es stehen verschiedene Uniformen zur Verfügung, so dass Sie sich zum Beispiel als Lokführer oder Rangierer scannen lassen können. Sie erhalten dann die gedruckte Figur - ein einzigartiges Erlebnis!
 (Kosten für ein Scan und Figur sind €60,-, Figur wird Ihnen zugeschickt)













zaterdag 21 augustus 2021

Die Baureihe E71 von fine Models: Das kompakte Traummodell in 1

Ich muss zugeben, dass ich mich noch nie mit der Baureihe E71 beschäftigt habe. Sehr undankbar blätterte ich flüchtig in dem Buch, das mir Bees' Modellbahn geschickt hatte. Anfang dieser Woche erhielt ich ein umfangreiches Paket von dieser Firma, das zwei dieser Lokomotiven enthielt. Sie hatte einen Wunschzettel dabei: der Kunde wünschte für den grünen eine starke Patina, den blauen ein dezentere.

Nachdem ich die Modelle sorgfältig ausgepackt hatte, habe ich sie ausgiebig bewundert... Was für freundliche, runde Formen...dann die abgerundeten Wangen der Führerhäuser, die wie Erker aus dem Modell herausragen. Und was für eine Detailfülle! Eine E44.5 (die ich absolut mag) ist im Vergleich zu dieser Lokomotive nur ein einfacher Kasten auf Rädern.

Die kompakte Größe, die Kuppelstangen, das Dach voll Stromabnehmern, die wunderbare, fast gemütliche Inneneinrichtung, die Lampen und als i-Tüpfelchen der rot-weiße Erdungsstab machen das Modell zu einem unvergleichlichen Schmuckstück. Und wenn man so unerwartet von einem Modell berührt wird, wird die Patinierung zu einer Art Entdeckungsreise. Es war fast eine Selbstverständlichkeit, und auch das Fotografieren war eine Freude: Diese kleine Lokomotive lässt sich willig patinieren und fotografieren! 


Von den Kettenimitaten an den Stromabnehmern kann ich übrigens auch nicht genug bekommen. Ich wurde spontan inspiriert, eine komplette Dioramenanlage - natürlich mit Oberleitung - zu erstellen, um ein Biotop für dieses Reptil auf Rädern zu schaffen. Ein süddeutscher Kopfbahnhof in einem Vorort mit nur wenigen Weichen und einer Fabrik am Ende, mit Wunder's E60, KM1's E16 und Steiner's Köf 2.....naja, man darf träumen. Ich möchte Fine Models zu dieser Kreation gratulieren, sie haben mich überrascht und überzeugt!


 

maandag 2 augustus 2021

Becasse auf Facebook: die Schnappschusse.....

ÖBB-Kroko von Spur1AT, In Blutorange eine Augenweide!

Facebook ... Ich mag es nicht, um ehrlich zu sein. Ich ziehe es vor, mein Privatleben privat zu halten. Aber viele Kollegen sagten mir, ich solle es einfach mal versuchen. Dann habe ich letztendlich ein “Geschäftskonto” eine Chance gegeben. Ich muß zugeben das die Resonanz groß ist; jetzt habe ich noch mehr ''Freunde'' aus der ganzen Welt. Das hat doch was!

Obwohl eine Museumsmaschine steht Stufe 3 die Lok fantastisch!

Auf dieser Seite (Becasse Weathering) poste ich Modelle, die ich gerade patiniert habe und mache dann einfach einen Schnappschuss mit meinem Handy. Also nicht so fein säuberlich hervorgehoben und sorgfältig fotografiert, wie Sie es von meinem Blog gewohnt sind. 

Letzteres kostet mich sehr viel Zeit, und vor allem, wenn meine Werkstatt voll mit Aufträgen ist, nehme ich mir einfach nicht die Zeit dafür. Das ist natürlich sehr schade. Viele fantastische Modelle sind unbemerkt an ihre Besitzer zurückgegeben worden.

Deshalb werde ich, ganz hip und crossmedial, diese Fotos regelmäßig in diesem Blog veröffentlichen. Zur Inspiration, und ich hoffe das es gefällt!

Die ETA von Dingler ist auch ein Traum...

Die Kunden möchten es immer kräftiger: Hier eine KM1-Baureihe 50 in Stufe 3
(fotos mit Handy gemacht gleichen oft alle 'unregelmäßigkeiten' aus, leider).

Diesel sind immer der Hammer: Hier die BR V160 von KM1 in Stufe 2

Die Baureihe 211 von KM1, Stufe 2.
Genau diese Lok suche in in Fine-Scale. Wer kann mich helfen??

Das Mutterschiff der Bundesbahn-Diesel: Die V200 von KM1.
Auch eine Ikone im Modell und Vorbild.

Nicht so iconisch wie die V200, Aber farbfroh: Die MAK 1206 von Rail-Kees

Eine Köf III in Privat-Ausführung.

Noch ein KM1- Modell: der Leipzig in Messing. Die Güterwagen von KM1 sind absolute Klasse!

Dingler Ae4/7 (steht jetzt zum Verkauf bei modeltreinstore.nl )

zondag 18 juli 2021

Die perfekte preussin: Baureihe 89 / T3 von KM1 in Spur 1

Die T3; eine ideale Lokomotive für den Spur-1-Liebhaber mit wenig Platz...oder mit einem ganzen Rangierbahnhof. Denn mit der Baureihe 89 geht fast alles. Vom kurzen GmP-Zug bis zum Umsetzen von Rangierteile oder Zusammenstellen von Schnellzügen.

Ob Sie es glauben wollen oder nicht, ich habe seit dem Erscheinen des T3 eine Palette(!) von dieser Lok patiniert. Ich kann also mit Sicherheit sagen, dass ich einige Erfahrung mit diesem Modell habe. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es eine absolut solide Konstruktion ist, aber doch sehr fein detailliert.

 So sind die meisten Loks mit drehbaren Fenstern an Front und Heck ausgestattet, die sehr geschickt und subtil angebracht sind. Ein einzigartiges Detail! Die feine Detaillierung, der Holzboden im Fahrerhaus, die angenehme Beleuchtung, der gute Sound und die hervorragenden Fahreigenschaften sind alle wirklich spitze.

Gibt es noch etwas zu verbessern? Ich habe die BR 89 7462 in drei Varianten gesehen; eine mit niedrigem Kohlenkasten hinten, eine mit hohem Kohlenkasten und eine ohne als Museumslok. Und ich kenne einige Besitzer, die unangenehm überrascht waren, als sie ihre Lok auspackten und dachten, sie hätten etwas ganz anderes bestellt. Dennoch denke ich, dass alle drei Varianten etwas für sich haben, und ich liebe besonders die hohe Kohlenkasten!

Vielleicht eine klarere Beschreibung der Modelle, am besten mit einer Zeichnung für jede Version (wie spur1AT z.B.) würde dies verhindern. Auch ein abnehmbares Dach des Führerhauses wäre eine schöne Option.  Ach, so gibt es immer etwas zu wünschen, aber dies ist ohne Zweifel ein hervorragendes und erfolgreiches Modell, das ich vom Herzen empfehlen kann. Mein Kompliment an KM1!


donderdag 29 april 2021

Tenderbulli; die BR 56.20 von MBW in 1



Was für eine enorme Wirkung eine Patina auf eine Dampflokomotive haben kann....
Wie Sie sehen können, hat sich das erdbeerrote Fahrwerk stark verändert: Schmutz in den tieferen Bereichen und frisches Rot an den höheren Details ergeben ein sehr realistisches Aussehen. Glanz und Matt wechseln sich ab und sorgen für realistische, ein wenig schwer zu fotografierende Reflexionen.


Das Fahrwerk und Steurung sind ein Augenweide, vor allem in die richtige Farbe.
Die Lok wird mit schon eingebaute Metallfiguren geliefert, die mit dem Boden vernietet sind. Ich fand, dass ihre blauen Uniformen sehr grell sauber wirkten, also zog ich Heizer und Lokführer aus und strich sie neu an. Das Führerhaus ist übrigens innen wunderbar detailliert. 


Schön ist, dass die mitgelieferte, losen Werkzeuge ihren Platz an den Haken am Kohlenkasten bekommen. Ich denke, ein exklusives Messingmodell sollte ohnehin mit mehr Goodies geliefert werden. Eine Hemmschuhe, Schlußscheiben, eine Schaufel und andere Dinge, die nicht wirklich teuer sind, aber den neuen Besitzer glücklich machen. In dieser Hinsicht ist die MBW auf dem richtigen Weg. Nun sollten die Warnblizschilder, die beim Vorbild aus Emaille gefertigt wurden, separat aufgeklebt werden, anstatt in einem Transfer, und dann sind alle Wünschen erfüllt!


Ich habe mich mit Pigmenten und Farbe ausgetobt, besonders die Spuren, die die Achse hinterlässt, finde ich persönlich sehr gelungen. Der Besitzer dieser Maschine wollte eine andere Loknummer und eine andere Beheimatung. Das ist zwar ein bisschen zusätzliche Arbeit, aber wenn man die originalen Lokschilder und dazu das passende Modell hat, macht es gleich viel mehr Spaß.


Nachher und vorher; die gleiche Machine, aber ein völlig anderen Erlebnis!

 


woensdag 28 april 2021

Die Baureihe 93 von Spur1.at: Das österreichische Mädel für alles.

Bei einem Besuch des exzellenten Spur-1-Treffens in Heilbronn habe ich mich still und leise in die BR 93 verliebt. Was für eine besondere Lokomotive, unter all den deutschen Maschinen. Die eckige Form, die unbekannte Rundheit des Führerhauses, der besondere Schornstein und die Räder.... Ich war fasziniert.

Meine Freunde dachten, es sei einfach eine seltsame Sache. Es sah nach nichts aus, was sie kannten. Wir waren zu dem Schluss gekommen - um den Frieden zu bewahren -, dass man die Lok entweder mochte oder überhaupt nicht mochte. Spur1.at, der Spezialist aus Österreich, fand es lohnenswert, dieses Exemplar in 1/32 zu bauen. 

Ich habe das Glück, dass mir diese Lok gefällt, da ich eine große Lieferung dieser Maschinen zum Patinieren erhalten habe. Im Vorfeld schickte mir mein Freund Josef aus Österreich einige Bücher mit reizvolle Farbfotos zur Vorbereitung. Von ihm wurde ich gefragt, ob in meiner Patiniermatrix nicht die Stufe 4 zu finden sei... Und als ich die Fotos sah, verstand ich auch warum: Diese Maschinen waren, wie so viele österreichische Dampflokomotiven, nicht gerade der Inbegriff einer frisch gewaschenen Lokomotive.

Ich zeige Ihnen zwei Beispiele dieser Lokomotive, da sie gelegentlich gut gereinigt wurde. Doch das stark patinierte Erscheinungsbild der anderen Lokomotive ist unübersehbar: Der Schmutz wurde von oben heruntergewaschen und hinterlässt Rost- und Kalkschlieren. An der Vorderseite ist mir aufgefallen, dass -von vorne betrachtet- die linke Vorderseite des Wasserkastens komplett glänzt und mit Fett benetzt ist.

 Beim Reinigen der Rauchkammer sind die Aschespuren, die auf der Platte zurückbleiben, deutlich sichtbar. Kleine Details wie diese lassen die Lok lebendig werden und kommen dem großen Vorbild sehr nahe. Die matte Optik wirkt sehr authentisch. Ein Nachteil ist, dass Rauchöl immer Flecken hinterlässt, die bei mattierten Loks deutlich sichtbar sind. Das verflüchtigt sich zwar mit der Zeit, aber ich persönlich finde es nicht sehr attraktiv.

Wenn ich ehrlich bin, ist dies die idealste Lok zum Patinieren. Schön kompakt, nicht zu viele Leitungen und Rohre, aber auch nicht zu wenige, keine großen Flächen, die schwer interessant zu gestalten sind,und vor allem fantastische Verarbeitung und Details.  Kurzum, ein Kleinod, das jetzt die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient!